Am 08.07.16 fand, passend zum abendlichen Deutschland-Spiel, das diesjährige Abschlussturnier unserer Fußball-AG statt. Auch andere fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler der GTS waren bei den Spielen natürlich herzlich willkommen. Gespielt wurde im EM - Modus auf dem Kunstrasenplatz in  Ransbach - Baumbach. Nach einigen abwechslungsreichen und spannenden Partien stand das Team "Blau" letztendlich als Sieger fest. Alle beteiligten Kinder sowie die Schiedsrichter Herr Meder und Herr Antweiler  hatten sehr viel Freude an dem bemerkenswert fairen Turnier. Einer Wiederholung der Veranstaltung im kommenden Jahr 2017 steht somit nichts im Wege.

Leckerer Abschluss des GTS-Schuljahres

Auch dieses Jahr lies es sich das Team der Ganztagsschule um Frau Blettenberg und Frau Groth nicht nehmen, das Schuljahr gemütlich ausklingen zu lassen und den Kindern ein Grillfest mit allerlei Leckereien darzubieten. Herr Heibel (unser Hausmeister) schmiss den Grill an, einige Kollegen und Kolleginnen grillten in der Mensa, damit die Kinderschaar mit Würstchen versorgt werden konnte und Andere zauberten verschiedenste Salate. Frau Bühler stellte sich an die Pommes-Maschine um auch für eine warme Beilage zu sorgen.

 

Ein schönes und buntes Miteinander, gestaltet auf unserer großen Wiese welche natürlich eine perfekte Kulisse hergab. Verschiedene Spielmöglichkeiten und natürlich die Fußballtore wurden aufgestellt um das traumhafte Wetter zu genießen.

 

Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr und unser jährliches Grillfest.

Fußball-AG zu Gast in Höhr-Grenzhausen

 

Am Montag, den 01.07.13 war es endlich soweit! Die Fußball- AG der Astrid- Lindgren- Schule machte sich gemeinsam mit ihrem Trainer Axel Zöller und den Begleitern Ulrike Schwalb und Christian Antweiler guten Mutes auf den Weg nach Höhr- Grenzhausen, um ein Freundschaftsspiel gegen die Fußball-AG der Goethe- Schule zu bestreiten. Nachdem unser Team schon früh mit 1:4 in Rückstand geriet, rappelten sich unsere jungen Kicker nochmal auf und schafften es, das Spiel nach knapp 90 spannenden Minuten mit 11:9 für sich zu entscheiden. Ein gelungener Nachmittag, der bestimmt in einem der nächsten Schuljahre wiederholt wird!

Musikal-Aufführung der GTS 2012 - "Tuishi pamoja"

 

Astrid-Lindgren-Schüler warben mit Musical für mehr Toleranz

 

Machen Streifen wirklich doof? Und stimmt es, dass man mit langhalsigen Tieren sowieso nicht vernünftig reden kann? Nach der Aufführung des Musicals „Tuishi pamoja“ (zu deutsch: Wir wollen zusammen leben.) am 27.6.12 in der Stadthalle konnten die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule diese Frage klar mit Nein beantworten. Denn mit der Geschichte, die von Vorurteilen und Freundschaften handelte, warben sie für mehr Toleranz gegenüber Andersartigkeiten.

Es war ein Projekt der Ganztagsschule und der vierten Klassen, bei dem die Mitwirkenden ihr schauspielerisches und musikalisches Können eindrucksvoll unter Beweis stellten. Begleitet wurde die Geschichte von afrikanischer Musik, die die Zuschauer dann auch schnell zum Klatschen und Mitmachen animierte.

Im Rahmen der Ganztagsschule, zusammen mit den Klassen 4b und 4c, probten die Schüler ein ganzes Jahr lang hoch motiviert und mit großer Einsatzbereitschaft. Sie fieberten lange auf diesen großen Tag hin. Die Kinder der Musical-AG und der Theater-AG untermalten die Aufführung als Chor und brillierten in Solorollen als Zebra, Giraffe oder pfiffiges Erdmännchen mit Sprech- und Gesangsparts.

In der Theater-AG wurden auch die sehr schönen Kostüme für alle Giraffen, Zebras, Löwen und Erdmännchen selbst entworfen und hergestellt. Unterstützt wurden die AG-Mitglieder von der Klasse 4b, die als Zebras mit dem Chor auf der Bühne stand, und der Klasse 4c, die als Löwen und Traumgeister für die Tanzeinlagen sorgte. Ein ebenso farbenprächtiges wie symbolträchtiges Bild bot sich den Zuschauern bei der Abschlussszene, als alle Kinder aus voller Überzeugung sangen: "Wir sind Freunde!"

Die Theater-AG präsentiert sich mit einem Puppentheaterstück

Nachdem sich die Kinder der  Theater-AG im ersten Schulhalbjahr mit dem Schattenspiel beschäftigt hatten, stand im zweiten Halbjahr das Spiel mit Handpuppen auf dem Programm. Dazu mussten zuerst Köpfe aus Pappmaché geformt und angemalt werden, was mit viel Ausdauer gemeistert wurde.
 Anschließend haben wir  als Theaterstück „Das Märchen von der  goldenen Gans“ ausgewählt, weil hier viele Kinder mitspielen und die Szenen gut improvisiert werden konnten.
 Erst als das Theaterstück feststand, wurden die Pappmachéköpfe begutachtet und gemeinsam überlegt, für welche Rolle sie sich besonders eignen könnten. Entsprechend ihrer  Rolle erhielten die Puppen dann passende Frisuren und Kleider. Große Freude machte das Wühlen in den bunten, glitzernden, glatten oder  flauschigen  Karnevals-Stoffen, die von Christels Nähstübchen in Hilgert und Helgas Stoffe in Ransbach großzügig  gespendet wurden. So konnten König und Prinzessin, Pfarrer und Holzfäller angemessen ausstaffiert werden.
Einige Zeit nahm dann das Proben der einzelnen Szenen in Anspruch. Das Auf- und Abtreten von der Bühne musste ebenso geübt werden wie der Umgang mit den Requisiten, das deutliche Sprechen und der  musikalische Einsatz an passender Stelle. Eine besondere Schwierigkeit ergab sich aus der unterschiedlichen Größe der Puppenspieler: Mal war die Bühne zu hoch für die kleineren Akteure, mal zu niedrig für die größeren…Der Kompromiss war für beide Parteien anstrengend – die Großen mussten in geduckter Haltung spielen, die Kleineren sich recken, damit ihre Figuren auch gut sichtbar waren.
 In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien war dann endlich der große Auftritt vor den Mitschülern der Ganztagsschule, die die Mühen mit  ihrem Applaus belohnten.

Das Ohrenspitzer-Projekt

Astrid-Lindgren-Schule ist „Ohrenspitzer-Schule“

 

Seit Schuljahresbeginn darf sich die Astrid-Lindgren-Schule offiziell „Ohrenspitzerschule“ nennen. 

„Ohrenspitzer“ ist ein landesweit einmaliges Projekt, bei dem es um die Förderung einer grundlegenden Fähigkeit geht: Hören und Zuhören.

Genau wie Schreiben, Rechnen und Lesen ist gutes und aufmerksames Zuhören eine Basiskompetenz, die sehr wichtig für das gegenwärtige und zukünftige Leben der Schüler ist. Diese Basiskompetenz kann leider nicht bei allen Kindern vorausgesetzt werden.

Mit der Hörförderung können die Konzentrationsfähigkeit, die Wahrnehmung und die Sprachkompetenz der Kinder verbessert werden. Darüber hinaus hat die Fähigkeit, bewusst und aufmerksam zuhören zu können, eine große Bedeutung für die zwischenmenschliche Kommunikation und das soziale Miteinander in allen Lebensbereichen.

Zu Schuljahresbeginn hat die Astrid-Lindgren-Schule vom Landesmedienzentrum in Koblenz den „Ohrenspitzerkoffer“, das Kernstück des Projektes, zur Verfügung gestellt bekommen. Er enthält eine umfangreiche und an die jeweilige Altersstufe der Schüler angepasste Zusammenstellung von beliebten Hörspielen sowie Spielanregungen und didaktisches Material für die Betreuer. Denn unter pädagogischer Betreuung setzen die Schüler das Gehörte auch kreativ um: mit Stift und Papier, in Rollenspielen oder eigenen kleinen Hörspielproduktionen. Das Material steht sowohl für den Unterricht am Vormittag als auch für Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag zur Verfügung.

Der Astrid-Lindgren-Schule ist es ein zentrales Anliegen, die Hörfähigkeit zu fördern und zu verbessern. Immer wieder heißt es deshalb morgens und am Nachmittag, die Ohren zu spitzen.

Präsentation des Projektes
Powerpoint-Präsentation [Schreibgeschütz[...]
PDF-Dokument [435.3 KB]